logo
logo logo
termine verein astro-news sternwarte kepler stammtisch Galerie links  

 Sternwarte Nordschwarzwald
Infokasten Sternwarte
  Gemeinde Schömberg-Bieselsberg im Nordschwarzwald

Sternwarte Bieselsberg
 

Die Sternwarte in Schömberg-Bieselsberg ist seit dem Herbst 2003 in Betrieb. Die günstige Lage eines Südhangs in knapp 600 Metern Höhe, mitten im dünn besiedelten Nordschwarzwald gibt diesem ehrgeizigen Projekt des Astronomischen Arbeitskreises Pforzheim einen idealen Standort. Langjährige Beobachtungen mit transportablen Teleskopen haben die Streulichtarmut und Nebelsicherheit dieser Lage bewiesen. Der tiefe Südhorizont erlaubt die Beobachtung und Fotografie südlichster Himmelsobjekte in Chemischer Ofen (Fornax), Walfisch, Schütze oder Skorpion.

Die Kuppel mit ihren 5,5m Durchmesser bietet extra viel Raum um ein großes Teleskop zu beherbergen. Ein Spiegelteleskop mit 50cm Durchmesser und einer sehr stabilen Montierung wurde in vielen Jahren Eigenarbeit fertig gestellt und steht seit Anfang 2015 zur Verfügung. Sein Vorgänger, ein hervorragendes 15cm-Linsenteleskop dient als zweite Beobachtungsmöglichkeit und Leitfernrohr. Daneben besitzen wir auch ein Spezialteleskop zur Beobachtung der Sonne, das es uns erlaubt, die Gasausbrüche (Protuberanzen) zu beobachten.

Auf der Sternwarte gibt es seit der Inbetriebnahme regelmäßige Führungen und Veranstaltungen für die Öffentlichkeit. Meist finden diese Führungen am Abend statt, aber seit einigen Jahren haben wir im Sommer auch Sonnenführungen am Nachmittag im Programm. Gab es zu Beginn nur ein Führungsangebot pro Monat haben wir auf Grund der großen Nachfrage seit einigen Jahren zwei Führungstermine pro Monat an denen bei klarem Himmel die wundervollen Objekte des Nachthimmels oder der Sonne beobachtet werden können.

Auch beim jährlich statt findenden Astronomietag haben wir die Sternwarte zur Beobachtung geöffnet und können fast jedes Jahr zahlreiche Besucher begrüßen und den faszinierenden Blick durch das Teleskop genießen lassen.


Geographische und technische Daten
Lage
8° 42' 16",869
 östl. Länge
48° 47' 58",770
 nördl. Breite
585 m
 ü. N. N.
Bau
Spatenstich:  20. April 1996
Bauzeit:
 ca. 7 Jahre
Kuppeldurchmesser:
 5,5 m
Teleskop 1
Typ:
 Reflektor (Spiegel)
Öffnung:
 508 mm
Brennweite:
 2116 mm
Teleskop 2
Typ:
 Refraktor (Linsen)
Öffnung:
 150 mm
Brennweite:
 2250 mm
Teleskop 3
Typ:
 Lunt H-alpha
Öffnung:
 60 mm
Brennweite:
 500 mm
Termine Öffnungszeiten und Events
Wo ist das? Wie finde ich die Sternwarte in Bieselsberg?
Ö,NV Öffentliche Nahverkehrs-
verbindungen

Kein Parkplatz! Keine Parkmöglichkeiten an der Sternwarte!
keine Toilette! Keine Toiletten an der Sternwarte!

sonnig! Die aktuelle Wetterlage an der Sternwarte: www.schoemberg-wetter.de wolkig!

Die Bauphase
Prinzipskizze Sternwarte DieBauphase ist mittlerweile abgeschlossen. DieSternwarte besteht aus einem zweigeschossigen Kuppelbau von 5,5 Meter Durchmesser. In einigen Metern Abstand befindet sich ein kleines, beheizbares Aufenthaltsgebäude von 4 mal 4 Metern Ausdehnung. Der Kuppelbau wird natürlich nicht geheizt, um beim Beobachten eine optimale Bildqualität sicherzustellen.

In der 5,5 Meter Sternwartenkuppel ist das neue 50cm Spiegelteleskop montiert, das zusätzlich noch das bisherige 15cm Linsenteleskop huckepack als Leitfernrohr trägt. Das Untergeschoss dieses Gebäudes wird für die Computersteuerung und die sonstigen Betriebseinrichtungen des Teleskops verwendet.
Richtfest
Das Spiegelteleskop

Das Hauptteleskop der Sternwarte Bieselsberg ist seit Anfang 2015 ein Spiegelfernrohr der Halb-Meter-Klasse, das von einer parallaktischen, deutschen Montierung getragen wird. Diese gibt bei einem Eigengewicht von mehreren hundert Kilogramm mit ihren 128 und 148 mm starken Achsen und Halb-Meter-großen Schneckenradantrieben ein wahrlich imposantes Bild ab. Im Winter kann die Montierung zusätzlich beheizt werden damit die Mechanik selbst bei Minusgraden reibungslos funktioniert.

Die Lagerung des 508/2100 mm Newton-Hauptspiegels erfolgt in einer massiven 18-6-Punkt-Flotations-Hauptspiegelzelle um stets eine perfekte Oberflächengestalt des Spiegels zu gewährleisten. Zusätzlich wird der Spiegel mit Hilfe eines Lüfters gekühlt um immer eine optimale Temperatur des Teleskopspiegels und möglichst wenig Luftturbulenzen im Teleskoprohr zu haben.

Ein etwas überdimensionierter Fangspiegel mit einer kleinen Achse von beachtlichen 125 mm garantiert eine optimale Ausleuchtung des gesamten Bildfeldes. Dazu hat es einen motorisierten 3-Zoll Okularauszug, der eine akkurate Bildfokussierung sowie ein großes Gesichtsfeld ohne Abschattung für die Fotografie verspricht.

Das angeflanschte alte 15cm-Linsenteleskop als Leitrefraktor ermöglicht eine genaue Kontrolle der computergesteuerten Positionierung und hält das Teleskop selbst bei sehr langen Belichtungszeiten genau auf der gleichen Position am Sternenhimmel.

Fernrohr-Schema
Das Linsenteleskop
Refraktor
Im Vorfeld der Sonnenfinsternis am 11. August 1999 wurde im Kuppelbau zunächst das große Linsenteleskop in Betrieb genommen. Mit einer Öffnung von beachtlichen 150 mm und einer Brennweite von 2,25 Metern ist dieser Großrefraktor ein enorm leistungsfähiges Teleskop für die detaillierte Beobachtung vor allem der Sonne, des Mondes und aller Planeten. Die Optik des Linsenteleskops stammt aus der Werkstatt des renommierten Fernrohrbauers "Lichtenknecker Optics" aus Belgien (vormals Weil der Stadt). Die hohe Qualität der Optik konnten wir zwischenzeitlich an einem Prüfinstitut der Uni Tübingen bestätigen lassen.

Das Teleskop wurde Anfang August 2003 auf einer sehr stabilen Selbstbau-Montierung im fast fertig gestellten Kuppelbau in Bieselsberg installiert und mit allem Zubehör sowie einem einem 6x30 mm Sucher ausgestattet. Ferner gibt es einen Objektiv-Sonnenfilter, der das Teleskop auch tagsüber nutzbar macht. Insbesondere bei Veranstaltungen, die tagsüber auf der Sternwarte stattfinden, ist der Sonnenfilter ein wichtiges Element der Sonderausstattung der Sternwarte Nordschwarzwald.

Obwohl nun das große Spiegelteleskop Einzug in die Kuppel gehalten hat, bleibt der Lichtenknecker-Refraktor eine optimale Ergänzung. Die Sternwarte Bieselsberg vefügt somit über eine hervorragend vielseitige Ausstattung an Teleskopen, und ist für alle Beobachtungsvorlieben bestens gerüstet.